Wer mit dem klassischen Handfilter großgeworden ist, kennt das vermutlich:

Handfilter Kaffeebrühen HarioV60 Kaffeerösterei Konstanz

Wasser kochen und Kaffee aufbrühen. Einfach und schnell. Wer aber die Aromen des Kaffees nicht verfälschen oder zerstören möchte, sollte sich Gedanken über die Wassertemperatur machen. So viel sei bereits gesagt: Die eine perfekte Brühtemperatur gibt es nicht. 

Brühtemperatur: Die Basics

Welche Temperatur schlussendlich die Richtige ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Besonders wichtig sind jedoch:

  • Zubereitungsart
  • Röstgrad
  • Art der Kaffeebohne (Arabica/Robusta)

rohkaffee in Schale Kaffeerösterei Konstanz

… sowie natürlich der persönliche Geschmack. Manche mögen es lieber so, andere so. Für eine Siebträgermaschine empfiehlt man beispielsweise 89°C – 93°C, für perfekten Filterkaffee zwischen 92°C und 96°C.  Wobei auch hier in der experimentellen Kaffeeszene starke Unterschiede auftreten können. Grundsätzlich gilt bei der Brühtemperatur: Je kälter desto saurer, je heißer desto bitterer.

Espressotassen auf Siebträgermaschine Kaffeerösterei Konstanz

Welche Auswirkung hat die Brühtemperatur?

Kaltes Wasser extrahiert die Aromen deutlich langsamer als heißes Wasser. Deswegen benötigt ein guter Cold Brew Kaffee auch teilweise 12 Stunden Ziehzeit.

Wichtig: Niemals kochendes Wasser verswenden. Das Pulver verbrennt und zerstört den Geschmack. Wenn man die Temperatur nicht messen kann, gilt die Regel: Aufkochendes Wasser ca. 90 – 120 sek abkühlen lassen, bevor man das Kaffeemehl aufgießt.