Zotter – einer der besten Chocolatiers der Welt

16 | 12 | 2021

Die Anfänge

1987 wurde Zotter als Konditorei in Graz gegründet. Die Konditorei wurde durch die Kreationen wie zum Bespiel „Hanfschnitte“ und „Käferbohnenroulade mit Koriander“ sehr bekannt. Zotter expandierte und eröffnete 3 weitere Filialen. Josef Zotter fing 1992 dann an in der umgebauten Scheune seines Eltern-hauses, seine Schokoladenideen zu verwirklichen. Die Konditorei wurde bis 1996 weiterhin geführt, dann mussten aufgrund einer Insolvenz drei von vier Filialen schließen.

Zotter Schokoladen

Die Schokoladenfabrik

1999 wurde dann komplett auf Schokolade gesetzt und die Schokoladenfabrik wurde eröffnet. Rund 200 Mitarbeiter sind dort beschäftigt, davon 7 Lehrlinge.  Über 500 verschiedene Sorten werden dort hergestellt und auch individuelle Sorten, die der Kunde selbst gestalten kann. Vegane und laktosefreie Schokoladen werden auch angeboten. Im Sommer gibt es neben der Schokolade auch die Zotter Eiscreme und im Winter gibt es außer den Weihnachtsschokoladen natürlich auch Weihnachtsmänner aus Schokolade. Etwa 30-70 neue Produkte werden jährlich entwickelt. Es wird alles in Bio-und Fairtrade Qualität hergestellt.

In Riegersburg wurde 2007 das sogenannte „Schokoladentheater“, ein Museum mit über 30 verschiedenen Verkostungsstationen eröffnet. Die Attraktionen sind zum Bespiel das Kakaokino, den veganen Schokobrunnen, den Pralinen Roller Coaster und die Choco Lolly Himmelstreppe. 2019 wurde das Theater weiter ausgebaut und hat neue Attraktionen wie zum Beispiel das Schoko-Riesenrad, sowie eine Zahnarztklinik, bei der man zuckerfreie Schokolade kosten kann, bekommen. Das Museum in Riegersburg hat jährlich etwa 150.000 Besucher. 2014 wurde ein weiteres Schokoladentheater in der chinesischen Stadt Shanghai eröffnet. Seitdem wird auch die Zotter Schokolade regelmäßig nach China exportiert.

Die Schokoladen werden nach der Bean-to-bar Methode produziert. Das bedeutet, dass dort selbst geröstet, gemahlt, gewalzt, und conchiert wird. Individuell auf den Kakao abgestimmt. Etwa 150t Kakaobutter und 200-250t Kakaobohnen werden zu Schokolade verarbeitet. Der Kakao wird hautsächlich in Lateinamerika direkt bei den Kakaobauern eingekauft.

Engagement für Kakao und Nachhaltigkeit

Zotter ist in Deutschland sowie in Österreich unter den Top 25 der Schokoladenhersteller, der Einzige, der ausschließlich Bio und fair produziert. Die Schokoladenmanufaktur zudem auch EMAS zertifiziert. Außerdem ist Zotter auch Mitglied der WFTO (World Fair Trade Organisation). Die Schokoladenmanufaktur ist etwa 60 % energieautark.  Josef Zotter sah bei seinen zahlreichen Reisen in die Anbaugebiete der Kakaobohnen die dortigen Bedingungen und handelte. 2004 wurde das komplette Sortiment auf Fairtrade umgestellt und seit 2006 werden nur noch Biozutaten für die Produktion verwendet. Für die gesamte Produktion werden etwa 400 verschiedene Bio-Zutaten verwendet. Außerdem enthalten die Schokoladen kaum bis keinen Zucker. Laut dem internationalen Schokoladentest zählt Zotter zu den besten Chocolatiers der Welt. Zotter hat weltweit etwa 4000 Vertriebsstellen. Davon sind ca. 90 % im deutschsprachigen Raum.

Wiedererkennung und Einzigartigkeit

Die Schokoladen haben einen hohen Wiedererkennungswert, da sie in Schichten aufgebaut sind und statt dem gängigen Würfelbruchmuster mit Schokolade überzogen sind und wegen der humorvollen, kreativen Zeichnungen auf den Verpackungen.
Zotter Schokoladentafeln handgeschöpft

Zotter erhält Unterstützung

Seit 2017 wird Zotter von den ersten Choco-Robotern der Welt unterstützt. Der Schokoladenhersteller möchte damit keine Arbeitsplätze streichen, sondern lediglich zeigen, dass die Roboter andere Maschinen ersetzen können, denn sie ermöglichen eine individuelle Fertigung und mehr Präzision. Aktuell werden dünne Täfelchen von den Robotern gefüllt. In Zukunft sollen die Roboter aber für die individuelle Herstellung von Pralinen, die dann nach Kundenwunsch maßgeschneidert sind, eingesetzt werden.

Weitere Beiträge

Kaffeesäcke – mehr als praktisch!

Leere Kaffeesäcke werden nicht weggeworfen Bei uns in der Rösterei angekommen, werden die Nähte an unseren Kaffeesäcken von Hand geöffnet. So bleiben die Kaffeesäcke unversehrt und die Motive vollständig. Aus den leeren Kaffeesäcken lassen sich nun die...

Cold Brew – Kaffee, aber anders!

Cold Brew – die Kunst, Kaffee mit kaltem Wasser zu extrahieren – zeigt, dass Kaffee nicht immer aus der Kaffeemaschine kommen muss. Um Cold Brew herzustellen, gibt es zwei unterschiedliche Methoden – einmal das Cold Brew Prinzip und einmal das Cold Drip Verfahren....

Wie gesund ist eigentlich Kaffee?

Kaffee und Gesundheit Kaffee ist das beliebteste Getränk der Deutschen. Rund 150 Liter trinkt jeder durchschnittlich pro Jahr. Bei so einem elementaren Bestandteil der Ernährung stellt sich nicht selten die Frage, wie gesund der Kaffeekonsum eigentlich ist. Allgemein...